Entspannungsübungen

 

Die Hektik des Alltags anhalten

Sie sind auf der Suche nach Entspannungsübungen? Sie möchten Stress reduzieren, Blockanden lösen oder einen Ausgleich zu der Hektik des Alltags schaffen? Dann sind Sie hier genau richtig. Mit Hilfe des Tests “Welcher Entspannungstyp bin ich?” können Sie herausfinden, welche Entspannungsübungen am besten zu Ihnen passen. Den Moment genießen

Viele Wege führen zur Entspannung

Die Wege der Entspannung sind vielfältig und sehr individuell. Deshalb ist es wichtig, den eigenen Weg in die Entspannung zu finden. Autogenes Training, Meditation, Progressive Muskelentspannung nach Jacobson, Atemtechniken, Hypnose, Phantasiereisen, Biofeedback oder Neurofeedback sind dabei nur einige der bekanntesten Techniken. Probieren sie verschiedene dieser Techniken aus. Die Suche nach Entspannung und Ausgleich zum Alltagsstress ist kein Phänomen der Moderne. Schon im alten Ägypten ließen sich die Pharaonen durch sogenannte Tempelflüsterer in den Schlaf wiegen. Aber auch die moderne Psychologie- und Psychotherapieforschung bestätigt die Wirksamkeit unterschiedlichster Entspannungsverfahren und nutzt verschiedene Methoden und Übungen unter anderem zur Angstregulation, im Training von Führungskräften, in der Sportpsychologie und etlichen weiteren Gebieten. Die Deutsche Gesellschaft für Entspannungsverfahren (DG-E) sieht Entspannungstechniken auch als wichtigen Bestandteil  im Kampf gegen Burnout. Dabei kann Entspannung sowohl zur Behandlung, als auch zur Prävention eingesetzt werden. Mit Hilfe von Entspannungsverfahren können die Selbstheilungskräfte des Körpers unterstützt und aktiviert werden.

Wie wirkt Entspannung?

Entspannungsübungen sind hoch wirkungsvoll, da sie sich unmittelbar auf unsere körperlichen Vorgänge auswirken. Es wird ein Regelkreislauf in Gang gesetzt. Dieser hat dabei nicht nur unmittelbar positive Auswirkungen auf unseren Körper. Sondern auch unsere Emotionen, unsere Bewertungen und Gedanken sowie unser Verhalten werden positiv beeinflusst. Neben der positiven Wirkungen im Hier und Jetzt, werden wir durch regelmäßige Anwendung von Entspannungsübungen auch widerstandsfähiger gegenüber zukünftigen Belastungen.

Die körperliche Entspannungsreaktion ist gekennzeichnet durch ein Nachlassen der Muskelanspannung. Zudem sinken die Herzfrequenz, der Blutdruck und die Atemfrequenz und die elektrische Aktivität des Gehirns reduziert sich. Auch unser Magen-Darm-System sowie unser Hormonhaushalt werden durch Entspannung beeinflusst.

Die emotionale Entspannungsreaktion ist charakterisiert durch innere Ruhe, Gelassenheit und Gefühle des Wohlbefindens.

Die kognitive Entspannungsreaktion besteht unter anderem darin, dass Außenreize vermindert wahrgenommen werden. Die Aufmerksamkeit richtet sich auf innere Prozesse. Der Denkablauf wird assoziativ-gelockert – man denkt an Alles und Nichts –  und die Kreativität nimmt zu.

Im Verhalten äußert sich Entspannung beispielsweise durch ruhigere und flüssigere Bewegungen. Die Körperhaltung ist dabei bequem und ohne Anspannung.

Welche Entspannungsübung interessiert Sie?

Kein Verfahren passt dabei gleichermaßen gut für jeden. Jeder Mensch besitzt ein individuelles Persönlichkeitsprofil, individuelle Vorlieben sowie unterschiedliche zeitliche und finanzielle Mittel. Genauso unterschiedlich sind auch die Entspannungsverfahren und die Art und Weise wie sie wirken. Entspannungsübungen

Achtsamkeit – Mindfulness


Autogenes Training


Biofeedback und Neurofeedback


Entspannungsmusik


Hypnose und Hypnotherapie


Klangschalenmeditation und Klangschalenmassage


Kurzentspannung für zwischendurch


Phantasiereisen


Progressive Muskelentspannung


Yoga


 

Wochenprogramm Entspannung52-Wochen-Programm

In unserem 52-Wochen-Programm stellen wir jede Woche eine neue Übung zum Thema Entspannung, Achtsamkeit und Selbsterfahrung vor. Tragen Sie sich in unseren kostenlosen Newsletter ein und erhalten sie wöchentlich die aktuelle Übung dieses Programms als Email. Alle bisherigen Übungen können Sie im Übungs-Rückblick einsehen.


Zyklus des Augenblicks

Zyklus des Augenblicks

Der Zyklus des Augenblicks ist eine Sammlung an Kurzübungen zum Thema Entspannung und Achtsamkeit. Dabei werden Sie in unterschiedlichen Kontemplationen und Meditationen von 3 bis 5 Minuten länge durch Entspannungs- und Achtsamkeitsübungen geführt. Es werden Themen wie die Achtsamkeit für das Hier und Jetzt, die innere Kraftquelle, die innere Stille uvm. behandelt. Unser Ziel ist, dass Sie über den Kontakt mit unterschiedlichen Heilungsressourcen sowie dem achtsamen Umgang mit Ihrem Körpergefühl neue Wege im Umgang mit alltäglichem Stress erlernen.


Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen der Beiträge sowie bei der Durchführung der Übungen.

“Wenn man die Ruhe nicht in sich selbst findet, ist es umsonst, sie anderswo zu suchen.” (Francois de La Rochefoucauld, französischer Literat, 1613-1680)

Kontraindikationen zu Entspannungsübungen

Menschen die unter Depressionen, Ängsten, Zwängen, oder Psychosen leiden sollten generell dringend einen Arzt und psychologischen Psychotherapeuten aufsuchen und nicht alleine auf Entspannungsübungen setzen. Ebenso sollten Menschen die unter Hypotonie (zu niedrigem Blutdruck) leiden Entspannungsübungen nur unter ärztlicher Aufsicht durchführen.

cropped-cropped-Titelleiste.jpg