Entspannungsübungen für Rücken und Nacken

Titelleiste

Entspannungsübungen für Ihren Rücken und Nacken

Entspannungsübungen für Rücken und Nacken

 

Auch Entspannungsübungen für Rücken und Nacken sind vielfältig. Rückenschmerzen und Nackenschmerzen können unterschiedliche Ursachen haben. Es empfiehlt sich wie immer zunächst einen Arzt aufzusuchen. Die Ursachen für die Schmerzen können oft auch Stress und mentale Anspannung sein. In diesem Fall können Entspannungsübungen wie Autogenes Training oder Progressive Muskelentspannung hilfreich sein.

Auch Yoga bietet einige hervorragende Entspannungsübungen für Rücken und Nacken. Auf dem YouTube Kanal von HappyAndFitYoga findet man unter anderem diese 5 schnellen Übungen, die bei akuten Rückenschmerzen helfen können.

Schnelle Entspannungsübungen für den Nacken

Entspannungsübungen für Rücken und NackenWährend konzentrierter Arbeit, während eines Vortrages oder im Gespräche bemerkt man es häufig zunächst gar nicht, dass Nackenmuskulatur und Schultermuskulatur verspannt sind. Spätestens abends, oder wenn man zur Ruhe kommt spürt man dann aber die Symptome. Und diese können von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich ausfallen. Einige klagen über Schmerzen in Nacken und Schultern, andere spüren zwar die Verspannung, haben aber Kopfschmerzen und ein Druckgefühl in den Augen.

Den Nacken entspannen in 4 Schritten, so geht´s:

  1. Aufrechte Position. Setzen Sie sich aufrecht mit geradem Rücken hin und lassen Sie ihre Arme bequem neben dem Körper hängen.
  2. Links-Rechts-Blicke. Drehen Sie ihren Kopf bei gerader Haltung langsam und achtsam so weit es Ihnen möglich ist nach links und dann nach rechts. Wichtig ist es dabei darauf zu achten den Kopf nicht zu kippen oder nach vorn oder hinten zu neigen. Es kann helfen dabei den Blick so gerade wie möglich zu halten.
  3. An der Schulter horchen. Neigen Sie ihren Kopf in Richtung Ihrer Schulter. Halten Sie dabei den jeweils gegenüberliegende Arm gestreckt nach unten. Nach ca. 30 Sekunden wechseln Sie die Seite.
  4. Auf-Ab-Blicke. Während Sie langsam einatmen neigen Sie Ihren Kopf vorsichtig, in einem Ihnen angenehmen Tempo nach hinten und blicken an die Decke. Im Anschluss neigen Sie Ihren Kopf nach vorne, so dass sie zwischen Ihren Beinen nach unten blicken, während Sie langsam wieder ausatmen.