Klangschalenmeditation und Klangschalenmassage

Titelleiste

 

Klangschalenmeditation und Klangschalenmassage

Die Klangschalenmeditation und Klangschalenmassage erfreut sich aktuell immer größerer Beliebtheit. Unter einer Klangschale versteht man eine Schale aus Bronze, die Töne erzeugt, wenn man sie mit einem Holzklöppel anschlägt oder sie damit reibt. Der Durchmesser einer Klangschale kann zwischen 10 cm und 50 cm variieren. Die Wanddicke liegt dabei meist zwischen 0,5 mm und 5 mm. Klangschalen werden je nach Größe als Becken-, Gelenk- und Herzschale bezeichnet.

In Asien werden Klangschalen seit langer Zeit auf unterschiedliche Art und Weise eingesetzt. Ursprünglich handelte es dabei sich um Kochgeschirr. Die heutige Klangschalenmassage wurde bereits in ähnlicher Form vor 5000 Jahren in Indien angewandt.

Heute gibt es eine Vielzahl an unterschiedlichen Klangschalen:

Tibetanische Klangschalen, Planetenschalen, gegossene oder gedrehte Schalen, Kristallklangschalen, Fußreflexzonenklangschalen, Wasserspringschalen uvm.

Je nach Größe, Bauform und Dicke des Randes ergeben sich dabei unterschiedliche Klangfarben. Klangschalen sind ab Handtellergröße erhältlich. Je größer die Klangschale, desto tiefer ist der erzeugte Klang. Ein sehr dicker Rand bewirkt, dass der Klang hoch und stabil ist. Ein sehr dünner Rand ergibt einen tiefen und gleichzeitig unruhigen Klang.

Hören Sie sich hier Beispiele unterschiedlicher Klangschalen an:

Klangschalenmeditation und Klangschalenmassage

große Klangschale, dicker Rand

mittlere Klangschale, dünner Rand

kleine Klangschale, dünner Rand

kleine Klangschale, dicker Rand

Kristallklangschale

 

Klangschalen lassen sich vielseitig einsetzen: Sie finden Anwendung z.B. in der Entspannung, der Meditation, der Klangmassage, sowie der Körperwahrnehmung.

Neben dem therapeutischen Einsatz in der Musiktherapie bei Kindern und Erwachsenen finden Klangschalen auch zunehmend Anwendung in Altenheimen, Gesundheitskursen und im Wellnessbereich. Untersuchungen bestätigen die positive Wirkung z. B. in Bezug auf Stressbewältigung, Wahrnehmung des Körperbildes und Herzratenvariabilität. Genaueres findet man unter: http://www.fachverband-klang.de/zur-klangmassage/forschung.html